top of page

Trauerrituale

Aktualisiert: 19. Juni

Um die Lebens-Abschiedsfeier noch etwas individueller zu gestalten, ist es eine schöne Möglichkeit, Trauerrituale einzubinden. 


Insgesamt ist es wichtig, dass die Lebens-Abschiedsfeier zu dir und zu deiner geliebten verstorbenen Person passt und so können und sollten Trauerrituale auch ganz individuell angepasst werden. 

Hier findest du ein paar Beispiele, die dir vielleicht eine erste Inspiration geben, was alles möglich sein kann. 



Kerzen anzünden


Das klassischste Ritual ist sicher das Anzünden einer Kerze. Es ist ein wunderschönes Ritual, was zum inne halten einlädt. Die Kerze symbolisiert Wärme, Geborgenheit und Hoffnung. 

Es lädt alle Trauergäste dazu ein, ein Zeichen mitzugestalten und sieht am Ende wunderschön aus. 


Mit individuell gestalteten Kerzen wird das Ritual noch persönlicher. 



Seifenblasen steigen lassen


Eine schöne und komplett umweltschonende Alternative ist das Steigenlassen von Seifenblasen.

Mit diesem Ritual können alle Trauergäste ihre Botschaften, lieben Wünsche und Gedanken an die verstorbene Person in Form der bunt schimmernden Seifenblasen in den Himmel senden. 


Wenn all die bunten Seifenblasen über dem Grab umherfliegen ist dies ein ganz besonderer Moment der verbindet und der ein wunderschönes und zauberhaftes Bild am Grab entstehen lässt, was wohl niemand so schnell vergessen wird. 



Gastgeschenke


Eine schöne Möglichkeit allen Trauergästen noch etwas zum Festhalten mit auf den Weg zu geben, sind individuelle Trauergeschenke. 

War die verstorbene Person beispielsweise Pferdefan, kann man allen Trauergästen ein Hufeisen mitgeben. Daran kann man sich festhalten, es erinnert an die verstorbene Person und es gibt ein Gefühl der Gemeinschaft, weil man weiß, dass alle Gäste dieses Erinnerungsgeschenk haben. 

​Das ist nur ein Beispiel was möglich ist. 



Grabbeigaben


Es können neben Blumen auch ganz individuelle Grabbeigaben besprochen werden. Die verstorbene Person liebte Lavendel? Dann darf es für alle Trauergäste kleine Lavendelsträußchen geben.

War die verstorbene Person ein großer Karnevalsfan darf es auch Konfetti sein.



Geschriebenes


Es gibt viele Möglichkeiten sich mit etwas Geschriebenen zu verabschieden. Etwas aufzuschreiben, kann ein schöner Teil der Trauerfeier werden. 

Eine Möglichkeit besteht darin, schöne Erinnerungen an die verstorbene Person aufzuschreiben und diese einer nahen Angehörigen mitzugeben. Daraus kann nachher natürlich auch eine Art Erinnerungsbuch für alle Trauergäste gestaltet werden.

Auch gibt es die Möglichkeit Gedanken, Wünsche oder Erinnerungen aufzuschreiben und diese der verstorbenen Person mit ins Grab zu geben. 



Zum Wohl!


Manchmal hatte die verstorbene Person ein Lieblingsgetränk, was er oder sie einfach immer getrunken hat. Warum das nicht in die Lebensfeier einbinden?


Alle Gäste können mit genau diesem Getränk versorgt werden. Dann können alle gemeinsam während der Trauerfeier auf die verstorbene Person anstoßen. Ein schönes Ritual, was eine Verbundenheit zur verstorbenen Person beinhaltet und auch die Trauergäste mit dieser gemeinsamen Geste verbindet.



Luftballons steigen lassen


Ein sehr lebendiges und aktives Ritual ist das Steigenlassen von Luftballons. Es ist eine Möglichkeit, eine Verbindung zur verstorbenen Person aufrechtzuerhalten und sich von ihm oder ihr zu verabschieden. Es können persönliche Botschaften, Wünsche, letzte Worte oder Fotos an die Luftballons befestigt werden, die dann in den Himmel aufsteigen.

Der Moment den Luftballon loszulassen und fliegen zu lassen, ist ein besonderer Moment für jede:n persönlich und sorgt zudem für ein schönes Gemeinschaftsgefühl, wenn alle Ballons gemeinsam in den Himmel steigen.

Luftballons für die Trauerfeier ohne schlechtes Gewissen, die zu 100% biologisch abbaubar sind, können bei mir erworben werden. Anfragen dazu gerne per Email. 

​Luftballons als Geschenk, können in meinem Shop erworben werden.


24 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page